DPI Collection Vol. 12

Lounge Classics & Sweet Surprises compiled by DJ Ralph Rosenbaum

 
 
 
 

Die DPI Collection Serie hat sich klammheimlich zum Garanten für hochwertige Lounge & Listening-Compilations im deutschsprachigen Markt gemausert. Schon die magentafarbene vol 11 erhielt eine Menge Lob und reichlich Airplay, was uns natürlich gefreut und zugleich angespornt hat, bei vol 12 noch eine kleine Steigerung hinzulegen. Nicht nur was die Anzahl der Titel angeht, hat der stilsichere Selector DJ Ralph Rosenbaum die „Collection“ diesmal noch ein bisschen schöner hingekriegt. Unter den achtzehn exquisiten Tracks, die der Kölner in locker swingender Sequenz wie Perlen auf ein Collier gefädelt hat, verbergen sich bislang unveröffentlichte Entdeckungen wie das soul-jazzige „Way I Feel“ von Alison Degbe, dem vielversprechendsten peacelounge-signing seit langem.
Ansonsten begegnen wir dem Who is Who der internationalen Lounge-Szene, von Club des Belugas (mit „Early Daiquiris“) über De-Phazz mit einer grandiosen Big Band Version ihres legendären „Mambo Craze“  hin zu Can 7, die uns mit einem gefühlvollen „Stronger“ mit auf eine sentimentale Reise nehmen. Sentimental, aber nicht kitschig kommen auch Under Pressure daher, die zusammen mit Sängerin Janaina Lima aus Sao Paulo einen echten Brazil-Lounge-Hit gelandet haben „Ser só seu“.
Unter den Perlen, die Ralph Rosenbaum zwischen Downbeat, Lounge, Nu Jazz, Chill-Pop und Reggae entdeckt hat, sind natürlich auch wieder ein paar sehr originelle und eingängige Cover-Versionen. Besonders erwähnenswert sind The Dynamics, deren „Feel like making love“ sowas von lässig dahin grooved, dass man kaum still sitzen kann. Sie erweisen dem von Eugene Mc Daniels komponierten und von Roberta Flack bekannt gemachten Titel alle Ehre, ebenso wie es Daynea Deacon mit ihrer wunderbaren reggae-infiltrierten Version von Simply Reds „Holding back the years“ macht. Stilvoll, gefühlvoll und trotzdem sehr cool... Nicht unerwähnt bleiben soll auch der letzte Track der zwölften DPI Collection, die überaus elegante Neu-Interpretation des von Sonny Bono für Cher komponierten Hit „Bang Bang“ von Cecile Bredie. Sie kommt vielleicht nicht ganz an die legendäre Version von Nancy Sinatra (bekannt aus dem Film „Kill Bill 1“) heran, aber ihr zeitgemäßer, nicht zu glatter Sound passt perfekt in das von Rosenbaum gestylte DPI Sound-Konzept. Listen and enjoy!

 
 
  1. Bebo Best & The Super Lounge Orchestra feat. Luma Lourenço - That’s the way (I like it)
  2. Alison Degbe - Way I Feel
  3. Can 7 - Stronger
  4. Redlounge Orchestra - Ennophonic
  5. Under Pressure feat. Janaina Lima - Ser Só Seu
  6. HP.Hoeger – M.Lackmaier - El Baile
  7. Unit Blue - Playa Del Sueño (Original Mix)
  8. Club Des Belugas - Early Daiquiris
  9. QuickSand - Bad Thing Good
  10. DePhazz - The Mambo Craze (BigBand Version)
  11. Alan De Laniere feat. Gladys Tacita - Hey Listen
  12. Kormac - Mr. Soft
  13. Nils Landgren - Fonk Da World
  14. The Dynamics - Feel Like Making Love
  15. Daynea Deacon - Holding Back The Years
  16. Protassov feat. Bajka - I Wonder
  17. Natural Self feat. Elodie Rama - Midnight Sun
  18. Cecile Bredie - Bang Bang

 

Releasedate: 04.02.2011

Label: peacelounge

Format: CD | Digital

Labelcode: 11784

Catalogue-Number: peal 055

EAN: 4260044591322

Distribution: Al!ve AG | Zebralution

 
 

DOWNLOAD from


amazon

 

iTunes

 

Beatport

 

Musicload

 

Juno Download