Various (beatScience): Kings & Queens - The Best Punjabi Roots Music

Der Einfluss indischer Musik auf Elektronik, Dance, Pop und Rock dürfte wohl mittlerweile genauso selbstverständlich sein, wie es schon seit längerer Zeit die Einflüsse der brasilianischen und afrikanischen Musikkultur waren. Besonders die britische Asian Underground–Bewegung sorgte in den Neunzigern dafür, dass indisch inspirierte Musik in Clubs rund um den Globus den Weg auf den Dancefloor fand. Wenig später wurde dann Bhangra, bislang eher nur Musikethnologen bekannte Ernte- und Hochzeitstanz aus dem Panjab, zum festen Bestandteil des aktuellen Musikgeschehens.

ORDER NOW

 
   
 

Mit “Kings and Queens – The Best Of Panjabi Roots Music” legt Beatscience jetzt einen kurzweiligen 55-minütigen Einführungstrip in die originale Panjabi- Musik vor, von denen Bhangra - neben Ghazal und Bhajan - nur ein Aspekt ist. Und dass die ursprünglichen Bhangra–Klänge der modernen, elektronischen Ausdeutung in Punkto Drive und Energie in keiner Weise nachstehen, zeigen Stücke wie „Chette Chetti Ho Ja Gabru“ von Mohd. Siddique & Ranjit Kaur oder Narinder Biba´s  „Chharha Jeth Na Hove“*.  Denn im Gegensatz zu der oftmals etwas gezierten, blumig- elegischen indischen Musik, geht es beim Bhangra vor allen Dingen um eins: Das Leben auf direkte Weise zu feiern.
        
Vorwärtstreibender lebensbejahender Drive, erdige Sinnlichkeit und humorvolle Laszivität kennzeichnen jeden einzelnen der fünfzehn Songs auf Kings and Queens – The Best Of Panjabi Roots Music. Vorgetragen werden diese Klassiker von einem Who´s Who der wirklichen Panjabi-Musikergrößen. So findet man hier Bollywood – Legende Mohammed Rafi neben Ghazal-Altmeister Jagjit Singh. Arrivierte Sänger wie A.S. Kang, Kuldeep Manak und Gurdas Maan stehen neben singenden Bollywood Filmstars wie Suresh Wadekar und Mahendra Kapoor.

Für die Zusammenstellung von Kings & Queens – The Best Of Panjabi Roots Music öffnete Saregama (die älteste indische Plattenfirma, 1901 als „Gramophone Company of India“ gegründet) erstmals ihr Archiv und ermöglichte die Wiederveröffentlichung von fünfzehn der absolut besten Panjabi-Klassiker.

Jeder Song hat seine ganz eigene historische Bedeutung und seine vollkommen eigene Stimmung und gibt damit Einblick in die ganze Spannbreite der Panjabi- Musikkultur. Allerdings ist allen etwas gemein: Ansteckende Rhythmen, sinnliche Melodien und eine unmittelbare Lebensfreude. Also schon deshalb nicht verwunderlich, dass viele dieser Songs, wie zum Beispiel Kuldeep Manak´s “Fatoo Yaar“, zu beliebten Remix-Vorlagen für britische Dance–Elektroniker wurden. Das aufwendig gestaltete farbige Booklet von Kings & Queens gibt auf zwölf Seiten Angaben zu jedem Künstler und zu den einzelnen Songs.

 
 
  1. K. Deep & Jagmohan Kaur - Bara Karara Pudna
  2. M. Kapoor & Surech Wadekar - Sada Vasda Rahe Panjab
  3. Mohd. Siddique & Ranjit Kaur - Chette Chetti Ho Ja Gabru
  4. Kuldeep Manak - Fatoo Yaar
  5. Narinder Biba - Chharha Jeth Na Hove
  6. Lal Chand Yamla Jatt - Khedan De Din Chaar
  7. Gurdas Mann - Javo Ni Koi Morh Leavo (Challa)
  8. A. S. Kang - Gidhian Di Raniye
  9. Kartar Ramla & Sukhwant Sukhi - Kach De Glass Vargi
  10. Amar Singh Chamkila & Amarjot - Jija Lak Min Le
  11. Didar Sandhu - Phatak Kotepure
  12. Jagjit Singh - Eh Mera Geet Kise Na Ganna
  13. Asa Singh Mastana - Kali Teri Gut
  14. Surinder & Parkash Kaur - Kala Doria
  15. Mohd. Rafi - Jagwala Mela